21.9. 2019 Vortrag an der VHS Ravensburg am Tag der offenen Tür
Hochsensibilität – von einer vermeintlichen Schwäche zur persönlichen Stärke 

https://vhs-rv.de/Veranstaltung/titel-Hochsensibilität+-+von+einer+vermeintlichen+Schwäche+zur+persönlichen+Stärke/cmx5cd2a4242ffe7.html

25.9. 2019 Vortrag an der Familienbildungsstätte in Biberach an der Riß

Ist mein Kind hochsensibel…?

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Kind irgendwie anders ist als andere?Ist Ihr Kind ein guter Beobachter und kann Menschen intuitiv einschätzen? Reagiert es empfindlich auf Lärm und Gerüche, kratzige Kleidung, Menschenansammlungen oder Überraschungen? – Dann könnte es sein, dass Ihr Kind hochsensibel ist! Hochsensibilität ist eine normale (höchstwahrscheinlich vererbbare) Veranlagung, die etwa 15 – 20 % aller Menschen (und auch Tiere) betrifft. Das Nervensystem eines hochsensiblen Menschen ist ‚offenporiger‘ als das normal sensibler Menschen und macht sie deshalb empfänglicher für Reize – emotionaler wie äußerer Art. Dies führt schnell zu einer Überforderung. Kinder reagieren darauf unterschiedlich, als Babys oft mit unvermitteltem Schreien, später entweder dadurch, dass sie sich von sich aus zurückziehen oder überaktiv bis aggressiv reagieren.  Einige bekommen zu Unrecht die Diagnose AD(H)S, andere gelten als wahrnehmungsgestört, gehemmt, ängstlich oder hochbegabt. Dies sind jedoch nicht die Kennzeichen der Hochsensibilität, sondern vielmehr Folgeerscheinungen eines nicht bewussten Umgangs mit dieser Veranlagung. Als hochsensible Mutter mit hochsensiblem Kind möchte die Referentin Ihnen Einblick in das Phänomen der Hochsensibilität geben, sowie eine Abgrenzung zu anderen Veranlagungen und Störungen vornehmen. Außerdem sollen Sie Hilfestellungen erhalten, wie Sie als Eltern Ihren Kindern helfen können, diese wunderbare Begabung als Gabe und nicht als Belastung zu (er-)leben.

https://www.fbs-biberach.de/news/vortrag-kind-hochsensibel-biberach

9. und 16.10. 2019, Seminare an der VHS Bad Waldsee

Konflikte lösen

https://vhs.bad-waldsee.de/kurssuche/kurs/Konflikte+loesen/nr/192-20203/bereich/details/#inhalt

10.10. 2019, Vortrag an der VHS Bad Waldsee

Hochsensibilität

https://vhs.bad-waldsee.de/kurssuche/kurs/Hochsensibilitaet/nr/192-20204/bereich/details/#inhalt

24.10. 2019 Vortrag im Wirtschaftsmuseum Ravensburg
Querdenken, um-die-Ecke denken oder mal gar nicht denken 
Einführung in die Systemische Therapie

Die Systemische Therapie ist wohl die jüngste Form der Psychotherapie (seit den 50er Jahren in den USA), deren Vorläufer bis ins Ende des 19. Jahrhunderts reichen. Sie hat sich mittlerweile weltweit, speziell aber in den meisten Ländern Europas und Amerikas etabliert. Seiter hat sie einen Siegeszug angetreten und findet Anwendung in Beratung, Supervision, Pädagogik und Organisationsentwicklung, was vor allem daran liegt, dass das Verfahren erwiesenermaßen äußerst effektiv, schnell und nachhaltig (geringe Rückfallquote) und damit kostensparend ist.

In diesem Vortrag möchte Sie die Referentin zu ein bisschen systemischem Denken einladen und Ihnen eine kleine Einführung in die Arbeitsweise der Systemik bieten.Begriffe wie Reframing, Lösungsorientierung, Problemtrance und Perspektivwechsel werden besprochen. Statt Patienten begegnet man Klienten, und man pflegt einen wertschätzenden, humorvollen Blick auf Mensch und Leben.
Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit der Referentin ins Gespräch zu kommen.

https://vhs-rv.de/Veranstaltung/titel-Querdenken%2C+um-die-Ecke+denken+oder+mal+gar+nicht+denken/cmx5cd2a38a3bf49.html

6.11. 2019 Vortrag an der VHS Bad Wurzach

Hochsensible Kinder – zwischen Wahrnehmungsbegabung, AD(H)S und Hochbegabung

https://www.vhs-bad-wurzach.de/index.php?id=46&no_cache=1&kathaupt=11&knr=AS10610&kursname=Hochsensible+Kinder+-+zwischen+Wahrnehmungsbegabung+ADHS+und+Hochbegabung

13. und 20.11. 2019 Seminare an der VHS Bad Wurzach

Wege zu mehr Mut und Selbstbewusstsein – ein Frauenseminar

https://www.vhs-bad-wurzach.de/index.php?id=46&no_cache=1&kathaupt=11&knr=AS10611&kursname=Wege_zu_mehr_Mut_und_Selbstbewusstsein_-_ein_Frauenseminar%26wbt3_redirect%3Dkalender

14.11. 2019 Vortrag an der Familienbildungsstätte Biberach an der Riß

Mein Kind ist hochsensibel… – das Säuglingsalter

Einstimmung auf hochsensible Säuglinge. Hochsensible Babys haben andere Bedürfnisse als normalsensible und kaum ein Erziehungsratgeber oder Elternvorbereitungskurs macht darauf aufmerksam. Gängige Tipps und Ratschläge sind oft kontraproduktiv. 

In unserem Vortrag geht es darum, wie Sie hochsensible Säuglinge erkennen und auf seine Bedürfnisse eingehenkönnen. Ihr Baby nimmt Gefühle intensiv wahr und erinnert sich auch später aufgrund seiner Sensibilität stärker daran. Die Referentin möchte Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie eine gute Balance zwischen Überstimulation und Langeweile finden sowie Schlafproblemen begegnen können. In diesem Alter sind v.a. Bindung, Einstimmung auf das Neugeborene und Selbstregulierung wichtig. 

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2019-11-14

16.11.2019, Seminar an der VHS Biberach an der Riß

Wie wir mit schwierigen Menschen umgehen und lernen, Konflikte zu lösen

https://www.vhs-biberach.de/index.php?id=9&kathaupt=11&knr=192-10785&kursname=Wie+wir+mit+schwierigen+Menschen+umgehen+und+lernen+Konflikte+zu+loesen&katid=0

23.11. 2019 Seminar an der VHS Bad Waldsee

Jobcoaching für Jugendliche und junge Erwachse

https://vhs.bad-waldsee.de/kurssuche/kurs/Jobcoaching/nr/192-20202/bereich/details/#inhalt

28.11. und 5.12. 2019, Seminare an der VHS Biberach an der Riß

Schönheit – überall – Ein Frauenseminar

https://www.vhs-biberach.de/index.php?id=9&kathaupt=11&knr=192-10787&kursname=Schoenheit+-+ueberall+-+Ein+Frauenseminar&katid=0

30.11. 2019, Seminar an der VH Ulm

Hochsensibilität im Beruf

https://www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=29&kathaupt=11&knr=19H1407002

9.,16., 23., 30.1. 2020, Seminar an der Frauenakademie Ulm

Frausein und Weiblichkeit im Wandel der Zeiten – ein Modeseminar 
Das Schönheitsideal hat sich im Laufe der Jahrtausende stark gewandelt. Und auch die Mode ist ein Spiegel der Einstellungen zur Frau, ihres Bewegungsradius’, ihrer Stellung in der Gesellschaft, im Hinblick auf ihre Rechten und Pflichten sowie ihrer Möglichkeiten. So schränkte beispielsweise das repräsentative Gewand der Dame im 17. Jahrhundert die Frau so stark in ihrer Bewegungsfreiheit ein, dass es ihr noch nicht einmal möglich war, sich eigenständig an- und auszukleiden. Auch das Kleid einer Bürgersfrau zu dieser Zeit benötigte eine Ankleidedauer von ungefähr einer Stunde. Je nach politischer Großlage orientierte man sich mal nach Frankreich, mal nach Spanien, was sich nicht nur in der Mode, sondern auch in Benimmregeln, Literatur und Sprache niederschlug. Coco Chanel war die Erste, die die Frau aus der Korsage befreite und damit die Befreiung auf sozialem, politischem sowie individueller Ebene mitinitiierte. Die Einführung der Hose für die Frau deutete in eine ähnliche Richtung. Diese Entwicklung dauert bis heute an und was wir nun beobachten, ist mehr und mehr eine Vermischung der geschlechtsspezifischen Mode.
Welche Rückschlüsse lassen sich daraus im Hinblick auf die Stellung, die ‚Funktion‘ der Frau sowie die Beziehung zwischen den Geschlechtern ziehen? Inwiefern fungierte die Frau lange als Objekt, als Schmuckstück – wie es beispielsweise Fontane in ‚L’Adultera‘ beschreibt, und kaum als individuelles Wesen? Als Mensch zweiter Klasse? Und kann man behaupten, dass sich die Befreiung der Frau nur über die Angleichung an den Mann vollziehen konnte und was bedeutet dies für uns und die Zukunft der Frauen? 
In diesem Seminar wollen wir anhand der Modegeschichte dem auf die Spur kommen, was Frausein und Weiblichkeit über die Jahrhunderte definierte und für uns heute im besten Sinne bedeuten kann.

22. und 29.1. 2020 Seminar an der VHS Bad Wurzach

Möchten Sie frei werden?

Wäre es nicht schön, sich (wieder) ganz frei fühlen zu können? Wenn wir ehrlich sind, schleppen wir nicht selten ein ziemliches Paket an alten Verletzungen und Kränkungen mit uns herum. Wir fühlen einen Stich im Herzen, weil uns jemand übergeht, enttäuscht oder im Stich lässt. Vielleicht sind es auch große Verluste, über die wir nicht hinwegkommen und empfinden zunehmend weniger Lebensfreude, weil diese Themen immer wieder präsent zu sein scheinen. Wir wissen nicht, wie wir nach einer Auseinandersetzung wieder aufeinander zugehen sollen oder uns gut voneinander trennen können. Und obwohl wir alles versucht haben, können wir es irgendwie nicht abschütteln. „Schwamm drüber!“ lautet der Rat wohlmeinender Menschen. Aber das hilft uns nicht wirklich. Wie ist es möglich, mit Verletzungen umzugehen? Wie sieht ein neuer Weg aus? Ein Weg, der statt in Verkrampfung, Belastung und Bedrückung in Erleichterung führt? Das werden wir in diesem Seminar erkunden. Es geht um das Loslassen des Alten, damit wir frei werden für Neues: ein Leben ohne den Ballast des Vergangenen. Frei werden. „Was wir loslassen, kann uns nicht mehr festhalten.“ (Ernst Ferstl)

https://www.vhs-bad-wurzach.de/index.php?id=46&no_cache=1&kathaupt=11&knr=AS10613&kursname=Moechten+Sie+frei+werden

31.1.-2.2. 2020, Seminar im Kloster Heiligkreuztal

Inspire me! lass dich inspirieren. 

Sieht unser Alltag nicht oft völlig uninspiriert aus? 

Wir sind eng getaktet, der Terminplan steht für die gesamte Woche, das Hamsterrad läuft und täglich grüßt das Murmeltier. Unser Leben besteht aus allerlei Verpflichtungen und wir ersehnen den nächsten Urlaub, in dem wir all das endlich nachholen wollen… 

Inspiration meint ‚einhauen‘, ‚beseelen‘ und spielt auf den Schöpfungsakt an. Es ist nichts Anderes als ‚Lebendig werden‘ und wünschen wir uns das nicht alle? Wie hieß es so schön bei Ikea ‚Wohnst du noch oder lebst du schon?‘. Und so können wir uns fragen: ‚Lebst du schon oder überlebst du noch?‘ und:

Willst du wieder lebendig werden?

Wir brauchen Lebendigkeit und Begeisterung in unserem Leben, sonst gleiten wir ab in Belanglosigkeit, Stumpfheit und Frust. Dagegen wird nicht selten mit Druck oder dem beliebten Wort der Motivation angegangen. Aber wer lässt sich gern drängen oder schieben? Ich arbeite lieber mit dem Wort ‚Sog‘. Was mich anzieht, was attraktiv ist, wovon ich mich angesprochen fühle, das macht mich lebendig, das begeistert mich und zieht Kreise. Ich kann wieder andere begeistern, das hebt die Stimmung und lässt den Alltag leichter werden, an Gewicht verlieren. 

Wir alle brauchen Begeisterung, wir alle brauchen Lebendigkeit – ganz neu. 

Dieses Wochenende lädt dazu ein, sich einmal das Pausenknopftaste-Drücken zu gönnen und innezuhalten. Wir begeben uns auf vielfältige Weise auf die Suche nach dem, was uns (wieder) lebendig macht und neu inspirieren kann. 

Und wir erkunden, wie wir dieses Gefühl der Inspiration auch im Alltag weiterhin zu bewahren, wenn die Mühlen wieder anfangen wollen zu drehen. 

https://www.stefanus.de/bildungsstaette/kloster-heiligkreuztal.html

5.2. 2019, Vortrag an der Familienbildungsstätte Biberach an der Riß

Mein Kind ist hochsensibel… – das Kindergartenalter

In dieser Lebensphase geht es für hochsensible Kinder und ihre Eltern darum, einen passenden Rhythmus im Tagesablauf zu finden. Es geht um Fragen von Kleidung, Essen, Schlafenszeiten, des Unterwegs-seins. Viele hochsensible Kinder melden eine besondere Behandlung an, was manche Eltern in punkto Geduld und Verständnis sehr herausfordern kann.  Kinder benötigen Ihre Hilfe, wie sie mit Veränderungen, Überstimulierung und (starken) Emotionen umgehen. Haben Sie einen guten Weg im häuslichen Umfeld gefunden, stellt der Weg in die weite Welt (Kindergarten/ Vorschule) eine weitere Herausforderung dar: Welche Einrichtung passt für mein Kind, wie kann ich es gut auf diese Welt vorbereiten und wie kommuniziere ich die Hochsensibilität meines Kindes? Viele hochsensible Kinder erscheinen aufgrund ihrer angeborenen Wahrnehmungsbegabung und der Tendenz, Situationen erst einmal zu beobachten anstatt sich impulsiv hineinzustürzen und genau zu überlegen, bevor sie handeln von außen oft als schüchtern oder sogar ängstlich. Die Referentin möchte Ihnen aufzeigen, wie Sie Ihr Kind ermutigen können und ihm Sicherheit bieten, um realen Ängsten oder Schüchternheit vorzubeugen.

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2020-02-05

8.2. 2020, Seminar an der VHS Biberach an der Riß

Möchten Sie frei werden?

https://www.vhs-biberach.de/index.php?id=9&kathaupt=11&knr=192-10786&kursname=Moechten_Sie_frei_werden%26wbt3_redirect%3Dkalender

15.2. 2020, Seminar an der VH Ulm

Wie wir mit schwierigen Menschen umgehen und lernen, Konflikte zu lösen

https://www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=29&kathaupt=11&knr=19H1407005

20.2. 2020, Seminar an der Familienbildungsstätte Biberach an der Riß, zusammen mit Florian Schneider, Kommunikationsberater

Mann sein – Vater sein.
Ein Seminar nicht nur für VäterSeminar mit Florian Schneider, Kommunikationsberater und Juliane Schneider, Gymnasiallehrerin und Systemische Therapeutin, Beraterin und CoachFrüher war es einfacher. Der Mann ging arbeiten und verdiente das Geld, die Frau machte den Haushalt und kümmerte sich um die Erziehung. Heute ist die Welt komplizierter. Beide arbeiten und vor allem die Männer müssen (und wollen!) sich stärker in Haushalt und Erziehung einbringen. Den Anforderungen in der Arbeitswelt gerecht zu werden, ein guter und präsenter Vater zu sein und dann auch noch ein sensibler Partner, ist für Männer nicht einfach und es ist auch nicht konfliktfrei. Unser Seminar richtet sich an alle Männer in Familienverantwortung und an Paare, die Impulse für ein spannendes und gutes Zusammenleben suchen. Es ist ein Seminar, das den Männern Mut machen will, Präsenz zu zeigen und ihre männliche Stärke in das Familienleben einzubringen. Literaturtipp: Jesper Juul: Mann & Vater sein. Herder Verlag 2011. Der bekannte dänische Familientherapeut geht in diesem Buch auf die neue Rolle der Väter ein. Mit Erfahrungsberichten von Vätern.

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2020-02-20

4.3. 2020, Vortrag an der Familienbildungsstätte Biberach an der Riß
„NEIN sagen“ in Beziehung zum Partner wie auch den Kindern als leibevollste Antwort, die es gibt

Von der Kunst, nein zu sagen.Nein zu sagen, fällt uns nicht leicht. Es riecht nach Ablehnung. Wir möchten Andere nicht vor den Kopf stoßen, sondern gemocht werden. Vielleicht scheuen wir auch die momentane Auseinandersetzung. Und doch ist das ‚NEIN‘ lebensnotwendig. Denn möchten wir nicht selbst Menschen sein und Kinder heranziehen, die in brenzligen Situationen nein zu Dingen und Menschen sagen können, die ihnen schaden? Die nicht alles mit sich machen lassen? Als Menschen sind wir in einen tiefen Lebenskonflikt hineingeboren, zwischen unserem Streben danach, einerseits wir selbst sein zu können, uns zu entfalten und frei zu sein. Andererseits sehnen wir uns ebenso nach Verbindung, nach Nähe und Liebe zu Menschen. Ein Ja zu mir bedeutet dann manchmal ein Nein zum Anderen. Und umgekehrt.  Ein Nein ist lebensnotwendig. Ein Ja ist es ebenso.In diesem Vortrag werden wir erörtern: Wie die beste Garantie zum Gelingen einer Beziehung bzw. Ehe darin bestehen kann, sich gegenseitig im NEIN SAGEN zu ermutigen. Wie wir liebevoll Nein und Ja sagen können gegenüber unseren Kindern. Wie NEIN SAGEN die beste Burnout-Prophylaxe darstellen kann. 

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2020-03-04

11.3. 2020, Vortrag an der Familienbildungsstätte Biberach an der Riß

Mein Kind ist hochsensibel…- das Schulkinderalter

Im Schulalter können die Kinder ihre Talente und Stärken entfalten. Sie erfreuen sich an der Wissbegier, Kreativität und ungewöhnlichen Weitsicht Ihrer Kinder. Hochsensible Kinder sind äußerst empathisch und spüren die Untertöne in der Gruppe.  Eine gute Vorbereitung erleichtert den Übergang in die Schule ungemein – in Bezug auf die Auswahl der Schule, im Gespräch mit den Lehrern und in der Vorbereitung Ihres Kindes auf die neuen Herausforderungen. Interessanterweise ergeben sich oft viele Möglichkeiten, das Wohlbefinden Ihres Kindes in Schule und Klassenzimmer zu verbessern.  Weiterhin geht es darum, wie Sie Verhaltensauffälligkeiten (Ängste, Depression, Mobbing usw.), die selten vorkommen, aber sich einstellen können, vorbeugen oder diese meistern. Wie Sie Kindern begegnen, die besonders willensstark, lebhaft chaotisch oder zerstreut sind und wie Sie Ihr Kind im sozialen Bereich unterstützen können (Schließen von Freundschaften, Umgang mit Enttäuschungen).Hilfreich ist dabei, Stressoren, v.a. im häuslichen Bereich zu minimieren und ein offenes, gesprächsfreudiges Klima zu schaffen.

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2020-03-11

14.3. 2020, Seminar an der VH Ulm

Wofür brenne ich wirklich?

Vielleicht haben Sie schon vieles erreicht, haben interessante Arbeitsjahre hinter sich, vielleicht sind die Kinder auch schon aus dem Haus und Sie spüren eine Unzufriedenheit. Sie möchten etwas verändern. Vielleicht haben Sie auch das Gefühl, Sie stehen an einer Schwelle zu einer neuen Lebens- oder Berufsphase und wünschen sich eine neue Ausrichtung.
Dieser Kurs möchte Sie dazu einladen, innezuhalten und sich eine mutige Frage zu stellen: Wofür brenne ich wirklich? Was möchte ich eigentlich in meinem Leben erreichen? Was sind meine Prioritäten? Und vielleicht
auch: Was kann ich in meinem Leben getrost hinter mir lassen?https://www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=29&kathaupt=11&knr=19H1416002

23. und 24.3. 2020, Fortbildungstage beim Landesverband Kath. Kindertagesstätten e.V. in Biberach an der Riß

Fortbildung für ErzieherInnen

Hochsensible Kinder in der Kita    

25.4. 2019 Seminartag im Kloster Heiligkreuztal

Empfindlich oder einfach nur wahrnehmungsbegabt?
Eine andere, eine neue Sicht auf das Phänomen der Hochsensibilität.

Vielleicht kommt Ihnen das bekannt vor:
Im Gegensatz zu Ihren Geschwistern konnten Sie keine Wollpullover tragen, weil er auf Ihrer Haut kratzte. An großen lärmigen Veranstaltungen fanden Sie wenig Spaß. Leid und Probleme Anderer gingen Ihnen besonders nahe. Ungerechtigkeiten können Sie schlecht ertragen und statt Smalltalk lieben Sie eher intensive Gespräche. Und das Arbeiten in einem Großraumbüro können Sie sich überhaupt nicht vorstellen.

Und Ihr Umfeld spiegelt Ihnen: Sei nicht so empfindlich!

Dann könnte es sein, dass Sie zu den 15 – 20 % Menschen gehören, die mit einer Wahrneh- mungsbegabung geboren wurden. In der Fachwelt tauchte dieses Phänomen bereits vor über 100 Jahren durch den Russen Iwan Pawlow auf, wurde aber erst durch die Forschungen der amerikani- schen Psychologin Elaine Aron einem breiten, auch populärwissenschaftlichen Publikum zuge- führt. Seitdem erschienen unzählige Artikel und Ratgeber, Erfahrungsberichte und auch weitere Forschungsergebnisse zu diesem Themengebiet.

In diesem Seminar geht es darum, die wissenschaftlichen Erkenntnisse für den Alltag nutzbar zu machen. Es geht darum, aus der Abwertung der eigenen Sensibilität auszusteigen und eine Neu- bewertung dieser Gabe, der eigenen Geschichte und auch der Gegenwart vorzunehmen. Es geht darum, den Lebens- und Berufsalltag ganz praktisch zu verbessern. Dabei werden wir folgenden Fragen nachgehen:

– Wie gelingt es mir, trotz und mit meiner Wahrnehmungsbegabung ein glückliches Leben zu le- ben?
– Wie kann ich gut für mich sorgen?
– Wie finde ich den Beruf (Berufung), der zu mir passt oder wie gestalte ich meine Arbeitssituation so, dass ich mich wohler fühle und mich sogar entfalten kann.

– Wie kann ich mich freundlich, aber bestimmt abgrenzen?https://www.stefanus.de/bildungsstaette/kloster-heiligkreuztal.html

29.4. und 6.5. 2019, Seminare an der Familienbildungsstätte Biberach an der Riß

Wege zu mehr Mut und Selbst-Bewusst-Sein

Menschen mit Persönlichkeit und Selbstvertrauen ziehen Aufmerksamkeit auf sich und sind erfolgreich. Sie kennen ihre Stärken und akzeptieren ihre Schwächen. Man hört ihnen eher zu und schenkt ihnen mehr Vertrauen.  Mangelndes Selbstbewusstsein gehört noch zu den häufigsten „Frauenkrankheiten“. Im privaten Leben zeigt es sich darin, wenn wir in unbefriedigenden Beziehungen stecken bleiben oder wir im Beruf nicht weiterkommen, obwohl wir gute Ausbildungen vorzuweisen haben.  Aber was untergräbt eigentlich unser Selbstvertrauen?Und wie können wir unseren Handlungsspielraum erweitern? Wenn wir unsere persönlichen Stärken und Qualitäten erkennen und fördern, die inneren Kräfte mobilisieren und den Umgang mit uns selbst und anderen optimistischer gestalten, wächst unser Selbstbewusstsein. Wir gewinnen an Kontur und können uns damit besser abgrenzen. In unserem Seminar gewinnen Sie einen Einblick in das, was uns aus- und stark macht und Sie erhalten Tipps und Anregungen zu mehr Selbstbewusstsein und Mut.

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2020-04-29

https://www.fbs-biberach.de/kurssuche.php?allgemein=Termin%2B2020-04-29